briefmarkensammeln.ch erleben verstehen

Herzlich Willkommen!

Schön, dass du uns besuchst. 

Hier findest du viele Antworten zum Thema Briefmarkensammeln. Zum Beispiel: woher bekomme ich Briefmarken? Wie werden sie sortiert und abgelöst? Welche Stempel-Arten gibt es? 

Kursleiter und Kursleiterinnen, oder solche, die es werden wollen, finden Informationen darüber, wie man einen Ferienpass organisieren kann. Von der Vorbereitung, über das Material bis zum Briefmarkenweitwurf steht alles zum Herunterladen bereit. 

Wir werden briefmarkensammeln.ch weiter ausbauen und nehmen Eure Ideen gerne unter entgegen.

Selbst wenn wir alle ehrenamtlich arbeiten, gibt es trotzdem Projekte die einen zusätzlichen finanziellen „Zustupf“ benötigen. Falls ihr uns und unsere Ideen unterstützen wollt, würden wir uns sehr freuen.  

A. Gubser Rapperswil, Vermerk: www.biefmarkensammeln.ch, Schwyzer Kantonalbank, IBAN: CH48 0077 7008 7324 4364 9

Neu sind wir auch über Instagram erreichbar. Hier geht’s zu unserem Blog.

Hurra die Sommerferien sind da!!

Weiter geht’s auf unserer Seite Ende August.
Bis dahin wünschen wir schöne Ferien.

Euer briefmarkensammeln Team

Rettungsschwimmer sind Helden, die Leben retten

Wenn es draussen warm wird und die Sonne scheint, zieht es viele von uns ans Wasser. Alle wollen mit und sich dort entspannen. Zum Artikel…

Die wichtigsten Baderegeln
Damit ihr einen stressfreien Sommer erleben könnt, geben euch die Profis noch diese wichtigen Tipps weiter für eure Sommerferien.

Lasst eure kleinen Geschwister nie alleine ans Wasser. Sie müssen erst noch lernen, wo es gefährlich ist und wo nicht.
Wenn ihr seht, dass das Wasser trüb ist oder ihr noch nie dort gebadet habt, nicht einfach hineinspringen. Man weiss nie welche Gefahren sich dort verbergen oder wie tief das Wasser ist.


Weil
Luftmatratzen und Schwimmhilfen nicht sicher sind, solltet ihr damit nie ins tiefe Wasser gehen.
Wenn ihr von der Sonne oder vom herumtoben heiss habt, nicht einfach ins Wasser springen. Der Körper braucht seine Zeit um sich an die Wassertemperatur zu gewöhnen.
Egal wie gut ihr schwimmen könnt, lange Strecken solltet ihr nie alleine schwimmen. Der besttrainierte Körper kann aus verschiedenen Gründen eine Schwäche erleiden.


Geht
nie mit vollem oder leerem Magen schwimmen. Bei vollem Magen ist unser Körper vorallem mit der Verdauung beschäftigt. Dadurch hat er eigentlich nicht genügend Energie mehr für andere Aktivitäten zur Verfügung.
Der Körper braucht viel Energie und diese bekommt er von uns, indem wir essen und trinken. Bei leerem Magen hat der Körper zu wenig Energie. Ihr wisst ja selbst, schwimmen braucht viel Kraft, also braucht der Körper auch viel Energie.

Bitte geht nie ins Wasser, wenn ihr Alkohol getrunken oder Drogen konsumiert habt.

100 Jahre Postauto-Bergstrecken

Hundert Jahre ist es her, als die damalige Postverwaltung die Möglichkeit erhielt nach dem Ersten Weltkrieg (1914-1918) hundert Armeelastwagen zu kaufen. Diese leistungsstarken Fahrzeuge wurden teilweise zu "Cars alpins" dem legendären Postauto umgebaut. Es war der Startschuss um die Alpenpässe für den Personentransport in Angriff zu nehmen.

Das Bündnerland feiert…

… am 15. Juni 1919 wurde die erste Postautolinie zwischen Reichenau und Flims eröffnet. Anfangs wehrte sich die Bündner Bevölkerung gegen die ersten Postautos. Deshalb fuhr es am Anfang nur während des Sommers. Die Pferdepost jedoch verkehrte weiterhin im Winter.
Mit der Zeit war die Pferdepost nicht mehr länger konkurrenzfähig und wurde definitiv von der Motorisierung abgelöst. Heute führt diese Postautolinie von Chur nach Domat/Ems-Tamins-Flims bis nach Laax.

Im Wallis wird die Simplon Linie gefeiert

Die erste Passüberquerung folgte am 21. Juni 1919. Die Passhöhe des Simplon befindet sich auf 2005 Meter über Meer. Genauso wie damals führt diese Postautolinie immer noch von Brig über den Simplonpass nach Gondo und via Iselle in die italienische Stadt Domodossola.
Auch wenn die Simplon-Passstrasse ganzjährig befahrbar ist, kann es immer Mal wieder sein, dass sie für kurze Zeit unterbrochen ist. Diese Strecke gilt heute als eine der schönsten Alpenübergänge in der Schweiz.